Kompetenznetzwerk Kopfschmerzen Behandlungsspektrum

Tinnitus & Hörsturz

Manchmal muss man einfach die Zähne zusammenbeißen? Aber bitte nicht zu sehr! Denn auch unangenehmes Ohrensausen wird häufig von Fehlfunktionen im Kopf-Hals-Übergangsbereich verursacht. Vor allem muskuläre Fehlfunktionen, die zum Beispiel von einem falschen Zusammenbiss der Zähne und daraus resultierenden Verkrampfungen ausgelöst werden, können zu heftigen Kopfschmerzen und Tinnitus führen; manchmal ist auch eine Fehlfunktion der Kiefergelenke für die Schmerzen verantwortlich. Durch eine Korrektur der fehlerhaften Vorgänge im Gehirn bekommen wir diese Beschwerden mit der CSC-Methode jedoch meist schnell wieder in den Griff:

Nachdem mögliche Erkrankungen des Gehörs ausge-schlossen wurden, untersuchen wir Sie in zahnärztlicher und physiotherapeutischer Zusammenarbeit ausführlich und vermessen Ihr Kiefergelenk opto-elektronisch. Bei der anschließenden Therapie kommt in der Regel eine sogenannte Aufbiss- oder Funktionsschiene zum Einsatz, mit deren Hilfe die Elemente der Halswirbelsäule in ihre Normalfunktion zurückgesetzt und gestützt werden. Die Muskulatur wird entspannt und eine Überbelastung des Kiefergelenks vermieden. Neben Tinnitus lassen sich so auch Hörstürze in vielen Fällen positiv beeinflussen.