Kompetenznetzwerk Kopfschmerzen Behandlungsspektrum

Kopf & Gesichtsschmerzen

Ein wenig Kopfweh, das hat wohl jeder einmal – gehören Kopfschmerzen doch neben Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Deutschland. Chronische, also regelmäßig wiederkehrende Kopf- und Gesichtsschmerzen hingegen können für die Betroffenen eine echte Qual sein und das Leben schwer belasten, denn gerade im Bereich des Kopfes werden Schmerzen oft als besonders unangenehm empfunden. Zum Glück muss die-ses Leiden jedoch nicht von Dauer sein, denn in diesem Bereich ist unsere Methode besonders wirksam: Primäre Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen, Migräne, Cluster-Kopfschmerzen) wie auch Gesichtsschmerzen lassen sich, angepasst an die jeweiligen Beschwerden, in den meisten Fällen erfolgreich nach der CSC-Methode therapieren!


Wie geschieht das? Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass der Ort, an dem Schmerzen gespürt werden, nicht zwangsläufig der Ort sein muss, an dem sie entstehen. In der Tat hängen Kopfschmerzen, sofern sie nicht auf andere organische Störungen zurückzuführen sind, häufig mit Funktionsstörungen der Kopf-Hals-Übergangsregion zusammen. Im Körper passiert dabei Folgendes: Die Fehlfunktionen der betroffenen Muskeln, Bänder oder Gelenke führen zu Fehl-informationen im Gehirn, da alle Schmerzreize aus dem Kopf-Hals-Bereich eine Struktur im Hirnstamm erreichen, in der sich Nerven unterschiedlicher Herkunft miteinander verschalten, bevor die Reize in andere Strukturen weitergeleitet werden. Eine Überschwemmung mit dysfunktionalen, also fehlgeleiteten Reizen führt im Hirnstamm zu übererregten Neuronen, in deren Folge unterschiedliche, zum Teil starke Schmerzempfindungen entstehen können. Eine Harmonisierung der Kopf-Hals-Übergangsregion beendet diese Reizüberflutung: Negative Prozesse im Gehirn werden umgekehrt, die Reizverarbeitung normalisiert sich und die Schmerzen verschwinden.


In enger Zusammenarbeit mit spezialisierten Physiotherapeuten untersuchen wir Sie gründlich: Nach einer opto-elektronischen Vermessung des Kiefergelenks werden die Elemente der Halswirbelsäule und die Kiefergelenke in ihre Normalfunktion zurückversetzt. In den meisten, oft stressbedingten Fällen hilft dabei bereits der Einsatz einer Funktionsschiene in den Mund, die, auch in Kombination mit einer physiotherapeutischen Behandlung, einen positiven Einfluss auf die Körperstatik ausübt und so für eine schnelle Schmerzlinderung sorgt. Bei komplizierteren Fällen sind eventuell ergänzende Maßnahmen wie Ohrakupunktur, schmerztherapeutische Strategien, Entspannungstechniken, Hypnose und eine Psychotherapie hilfreich.


Entstehung primärer Kopfschmerzen

Dysfunktionale Informationen aus der Kopf-Hals-Übergangsregion und aus dem Kiefergelenk erreichen den Hirnstamm. Es kommt zur Reizverarbeitung. In der Folge entstehen Kopfschmerzen.


Therapie primärer Kopfschmerzen

Die Therapie normalisiert die entsprechenden Regionen und der Hirnstamm erhält funktionalen Input. Die Reizverarbeitung normalisiert sich und die Kopfschmerzen verschwinden.